Freitag, 2. August 2013

Liebesbrief an George

Bitte auf Play klicken und dann lesen.

Lieber George,

nun ist es schon einige Tage her, dass ich bei dir zu Besuch war und dieser Besuch hat Spuren bei mir hinterlassen. Du gehst mir nicht mehr aus dem Kopf. Du bist spannend, überraschen, geschmackvoll und einladend. Das Gefühl, welches ich bei dir verspürte war schön. Der Empfang war persönlich, freundlich und angenehm.

Ich habe mich sofort wohlgefühlt und glaubte dich schon lange zu kennen.

So ist es doch oft mit den Dingen die uns so vertraut vorkommen, die uns so sehr erfreuen und von denen man nicht genug bekommen kann. Ob es möglich ist, dass wir Seelenverwandte sind?

Immer wieder hast du dich von einer neuen Seite gezeigt. Oft brauchte es dazu nur einen einzigen Augenblick. Du bist facettenreich, außergewöhnlich, klassisch und nie langweilig. Einmal saß ich einfach nur da. Bei dir im Kaminzimmer. Hinter mir die Wand mit dem goldenen Muster auf violettem Hintergrund. Auf einem Chesterfield Sofa mit der englischen Flagge drauf. Die Terrassentür stand offen, es regnete und ich genoss diese beruhigende Atmosphäre.

Die Lampen in deinem Flur sind wahnsinnig schön! Sie sehen aus wie Quallen.


Überall bei dir duftet es toll. Mal sehr edel und schwer, dann wieder fruchtig und süß. Als ich dann im Eingangsbereich sah, dass du dort eine Duftkerze von Yankee Candle aufgestellt hast, war ich begeistert. Weißt du, dass ich ein großer Yankee Candle Liebhaber bin?



Die Nacht war entspannend, das Bett genau richtig. Ich schlief bei offenem Fenster und wurde am Morgen von der Sonne geweckt.

Das Frühstück war lecker! Eine überschaubare Auswahl die es mir erleichterte mein Frühstück zusammenzustellen.

Dann der Abschied. Fast wäre mir, als hätte ich einen Kloß im Hals. Kennst du dieses Gefühl, was in einem aufkommt, bevor man sich von jemanden oder etwas verabschiedet was einem sehr ans Herz gewachsen ist? So fühlte ich mich. Ich wollte noch bleiben. Bei dir.

Aber manchmal muss man sich eben von einander verabschieden um sich dann wieder mit vollem Gefühl in die Arme schließen zu können.

Auf bald lieber George.

Herzlichst dein Wohnprinz






 
                      







- Dies war eine etwas andere Art meine Erfahrung mit einem Hotel zu bloggen. Ich hoffe, dass Euch diese besondere Abwechslung gefällt. Das "The George" ist das bisher schönste Hotel, was ich bisher besucht habe. Ich kann es kaum erwarten schon nächste Woche wieder dort zu sein.

Lust auf einen Netmob? Dann schreib doch dem George mal, dass der Wohnprinz ihn liebt :)

Bitte schreibe mir einen Kommentar und lass mich wissen, wie dir dieser Post gefallen hat.


Teile diesen Post wenn er dir gefallen hat und werde Abonnent meines Blogs. (Siehe weiter unten)

Kommentare:

  1. Da ist es ja fast schon schade, dass ich in Hamburg wohne und daher keinen Grund habe, dort zu nächtigen XD

    AntwortenLöschen
  2. tamara alias tigerbunny192. August 2013 um 08:51

    Wow diese neue Schreibweise hat mich richtig gefesselt. Nun muss ich auch mal unbedingt zu ihm:x danke lieber Bastian ;*

    AntwortenLöschen
  3. Richtig cool geschrieben - bis zum Ende hatte man eine Ahnung, wusste aber nicht wirklich warum es geht. Das Einzige was im Text gefehlt hat ist die Stadt - dank des Links konnte man das dann aber auch recht schnell rausfinden ;) Wenn ich das nächste Mal in Hamburg bin schaue ich es mir auf jeden Fall mal an!

    AntwortenLöschen
  4. Bin zum ersten Mal auf diesem Blog und muss sagen, dass ich die Kombination von Bildern und Musik genieße. Wir sind aktuell im Baustress und Inspirationen wie diese sind sinnvoll. Vielen Dank!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Claudi, ich danke dir für dein Feedback! Habe es zum ersten mal ausprobiert einen Blog Beitrag mit einem Song zu untermalen. Deshalb freut mich dein Lob umso mehr! Ich bin eher ein Blogger aus der Kategorie "Chaot" :) Also langweilig dürfte es nicht werden. Alles Gute für den Bau und liebe Grüße, Basti

      Löschen
  5. Wow, tolles Hotel. Aber mit 130€ die Nacht auch recht teuer. Da ich im Hamburger Umland wohne wäre es für mich in dem Fall doch etwas zu teuer...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das stimmt schon, günstig ist es nicht. Aber es hat sich gelohnt. Liebe Grüße, Basti

      Löschen
  6. Traumhaft schöne Bilder und großartig geschrieben! Mich zieht es öfter mal nach Hamburg, und der Beitrag macht Lust auf George! Kann gut sein, dass du diesem hübschen Hotel den einen oder anderen Übernachtungsgast eingebracht hast ;)

    AntwortenLöschen
  7. Die "Quallen"-Lampe finde ich super und auch die restlichen Bilder sind echt toll!!! Was für ein schönes Hotel, da könnte ich mich auch wohlfühlen :-))) Danke für die schönen Bilder und für`s Posten!!!

    AntwortenLöschen
  8. Sehr schöner Bericht und perfekte Bilder. Da bekommt man direkt Lust das Hotel selbst mal auszutesten. Ein Atmosphäre wie im Wohnzimmer zu Hause:-)

    AntwortenLöschen